wie will ich leben?


Hinweis:

Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, dass dieser Kommentar mit Ihrem Namen, Datum und Uhrzeit auf diesem Internetauftritt öffentlich lesbar wird. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an happydying21@gmail.com widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung.


Kommentare: 57
  • #57

    pöschl gerhard (Sonntag, 23 September 2018 10:54)

    obwohl, oder gerade weil, ich weiss, dass dem nicht so ist möchte ich leben als wäre ich unverwundbar, unbesiegbar und unsterblich!

  • #56

    Sandy Recknagel (Freitag, 21 September 2018 10:17)

    Zu leben heißt für mich zu lernen, zu entdecken, zu finden, was ich bin und was ich nicht bin, was ich brauche und was ich nicht brauche und keine Angst davor zu haben, mich selbst immer wieder loszulassen und auch das, was ich nicht brauche. Wenn ich mein Leben plane und es dann anders kommt, weiß ich, dass ich noch einiges zu entdecken habe. Das tue ich. Dann mache ich weiter. Mit Dankbarkeit und einem Lächeln. Wenn ich sterbe, werde ich zufrieden sein und nichts bereuen.

  • #55

    Kerstin Floh Frahm (Donnerstag, 20 September 2018 10:13)

    Ich will so leben, dass ich Freude, Liebe und Wertschätzung in die Welt bringe. Dass ich Lebensfreude und Hoffnung sende als Vorbild und mir bewusst mache, dass mein Verhalten entscheidend ist für die Zukunft unserer Erde und Zivilisation.
    Ich lebe so, dass ich weiß, dass ich nur eine gewisse Zeit im Bewusstsein hier bin. Jede Minute meines Daseins nehme ich wahr, genieße sie und bin dankbar. Wenn ich sterbe, dann ist das zwar traurig, doch der Trost ist, dass ich glücklich bin und intensiv gelebt habe. Und ich gehe nicht ohne Hinterlassenschaften aus dieser Welt: vier Kinder und ein Buch, sowie mein vielfältiges Wirken bleiben hier.

  • #54

    Christina Schulte-Huermann (Montag, 10 September 2018 19:39)

    Ich will LEBEN
    Ich will GENIESsEN
    Ich will ICH sein
    Ich will LIEBEN
    Ich will GLÜCKLICH sein wenn ich STERBE

  • #53

    Olaf Erdmann (Donnerstag, 06 September 2018 07:56)

    Denn der letzte Weg hat Würde und aufrichtige Anteilnahme verdient – Ein vertrauensvoller und zwischenmenschlicher Umgang mit Angehörigen darf sich niemals aus dem Auge verlieren. Denn die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann. Und auch wenn nicht alle Erinnerungen paradiesisch sein mögen, so ist es doch die Erinnerung, die unserem Leben Tiefe gibt, indem sie den Augenblick in der Vergangenheit verwurzelt und dem gelebten Augenblick durch die Erinnerung Dauer verleiht.
    Erinnerungsrituale tragen und stellen eine Wertschätzung des Lebens dar - ebenso wie die des Verstorbenen.
    Eine Gesellschaft, die diese symbolische Dimension aufgeben würde, stünde in Gefahr, Wert und Würde des Menschenlebens aufzugeben!

  • #52

    Kerstin Hillenbach (Donnerstag, 30 August 2018 21:26)

    ich liebe das Leben und meine Familie. Das Leben genießen sollte immer eine Priorität sein. einem Verkehrsunfall hat sich meine Einstellung zum Leben kpl. geändert. Seit mir klar wurde, dass ich hätte tot sein können, sehe ich das Geschenk des Lebens mit anderen Augen. Ich bin mir selbst wichtiger geworden und habe mein Leben aufgeräumt und viele Menschen denen ich nicht wichtig genug war entsorgt. Es sind nicht mehr viele, aber dafür die richtigen Menschen um mich und das Leben ist sehr viel schöner und intensiver geworden.

  • #51

    Christine Pernlochner-Kügler (Donnerstag, 30 August 2018 18:48)

    Da möchte ich Astrid Lindgren zitieren: "Frech, wild und wunderbar!"

  • #50

    Martina Brand (Mittwoch, 29 August 2018 15:17)

    Das ist so!
    Irgendwann wird dieser Tag kommen.
    Und niemand kann voraussehen wann es soweit sein wird...
    Umso wichtiger: bewusst zu leben!
    Und nein - das bedeutet für mich NICHT auf gesunde Ernährung, Sport, etc. zu setzen um mein Leben weitmöglichst zu verlängern. Ich lebe jetzt, hier und heute !
    Und wenn ich dann gehe, gehe ich mit einem Lächeln auf den Lippen, wohl wissend - ich habe mein Leben wahrlich gelebt mit allen Ups and Downs, the Rollercoaster Way ;)

  • #49

    Christine (Mittwoch, 29 August 2018 11:47)

    ...in Frieden und in einer emphatischen, weltoffenen Gesellschaft.. mit der Gewissheit, dass nicht materieller Besitz mein Lebensglück ausmacht, sondern die Liebe und Empathie meinen Mitmenschen gegenüber. Meine Zeit bewusst und achtsam verbringen, mit den Menschen, die ich liebe.

  • #48

    Sandra Pfisterer (Mittwoch, 29 August 2018 10:35)

    Ich möchte leben... immer in dem Bewußtsein, dass es endlich ist.
    Damit lebe ich bewußter, intensiver und glücklicher.
    Ich möchte leben... ohne Angst.
    Angstfrei wissen, dass es von heute auf morgen anders oder fertig sein kann. Denn nur so kann ich Spaß am Leben haben und meine Zeit uneingeschränkt genießen.
    Ich möchte leben.... geliebt.
    Ich möchte die Gewissheit haben vermisst zu werden, wenn ich gehe. Damit ich in Erinnerung noch lange weiterleben kann.

  • #47

    Susanne Höhne (Mittwoch, 29 August 2018 09:39)


    - Leben will ich solange bis ich sterbe.
    - Die kleinen und großen Momente genießen.
    - Auf mich und meine Umwelt achten.
    - Meinen Mann und meinen Dackel knorkeln und dabei lachen, so oft es geht.
    - Nachdenken, warum ich gerade hier und jetzt in diesem großen Universum darüber nachdenken kann, aber vielleicht ist es auch ganz egal: Einfach Leben.

  • #46

    Kathrin Bachmann (Dienstag, 28 August 2018 20:18)

    Vom Schenken
    Schenke groß oder klein,
    aber immer gediegen.
    Wenn die Bedachten die Gabe wiegen,
    sei dein Gewissen rein.

    Schenke herzlich und frei.
    Schenke dabei,
    was in dir wohnt
    an Meinung, Geschmack und Humor,
    so dass die eigene Freude zuvor
    dich reichlich belohnt.

    Schenke mit Geist ohne List.
    Sei eingedenk,
    dass dein Geschenk –
    Du selber bist.

    (Joachim Ringelnatz)
    Viel zu früh habe ich meine geliebten Eltern verloren.Viele wunderbare Dinge haben sie mir beigebracht und mich so viel des Guten gelehrt.Das ist ein Geschenk,weiches ich gern weitergebe.Ich liebe das Leben.

  • #45

    Anja (Dienstag, 28 August 2018 12:40)

    Ich möchte entspannt, ausgewogen und im friedlichen Miteinander leben...

  • #44

    Patti Heidrich (Dienstag, 28 August 2018 09:17)

    lass uns heute wiesen rennen, kerzen gießen, tränen flennen
    lass die sau erst raus, und dann rein, lass uns heut lebendig sein
    lass uns aus den federn hopsen, katzenwäsche, kleingeld mopsen
    lass die sau erst raus, und dann rein, lass uns heut lebendig sein

    lass uns heut am zeiger drehen, murmeln spielen, pferde stehlen
    lass die sau erst raus, und dann rein, lass uns heut lebendig sein
    lass uns heut ein schnippchen schlagen, hoch die tassen, ab der kragen
    lass die sau erst raus, und dann rein, lass uns heut lebendig sein

    lass das fragen nach dem wunder
    lass das fragen nach warum
    denn wenn wir heut ne antwort finden
    wärs das ende, das wär dumm

  • #43

    Christa Samluck-Koepsel (Montag, 27 August 2018 23:21)

    Das Leben einfach leben mit allen Sinnen, ein- und ausatmen, lachen und weinen, lieben und einfach das sein, was ich bin. was in mir ist, nicht bewerten, annehmen, was ist, dankbar sein fuer mein Leben, fuer Menschen, die mir begegnen, das Wunder im Anderen sehen und um mich herum, fuehlen, mitfhlen, troesten, getroestet werden bis zum Ende und zum Anfang.

  • #42

    Andre Kroon (Montag, 27 August 2018 22:19)

    Ich möchte aufmerksan teilnehmen. Teilnehmen an dem Leben der kleinen Dinge.

  • #41

    Christine Kempkes (Montag, 27 August 2018 17:37)

    Ich möchte mit einem prall gefüllten Lebensrucksack leben: da ist alles drin, was Freude bereitet, nachdenklich stimmt, Neugierde weckt, lachen lässt, Gedanken anstößt, Beziehung stärkt, Liebe weckt, Staunen auslöst, Trauer aushält ... und ach, noch viel mehr.
    "Abschliedlich" möchte ich leben - in dem Bewusstsein, dass ich eines Tages in eine andere Welt gehe, und gleichzeitig frei im Kopf und im Herzen für die Zeit auf dieser Welt.

  • #40

    Simone Wolters (Montag, 27 August 2018 17:19)

    Wenn ich morgen sterbe .... Wer war ich dann?
    Ich möchte leben ... intensiv und voller Leidenschaft. Mit Herzblut Geschichten mit meinen Bildern erzählen. Die Menschen zum Nachdenken anregen oder einfach nur die Welt ein wenig bunter machen, anders gestalten. Mit meinen Liebsten an meiner Seite. Ich möchte die Oberflächlichkeiten der Welt an mir abprallen lassen und das Schöne unter den Oberflächen entdecken. Dankbar sein für Momente und dauern sie nur Sekunden. Dankbar sein für jeden Atemzug. Und dankbar sein, dass ich beruflich manche Menschen auf ihrem letzten Wegstück begleiten darf. Denn der Tod gehört zum Leben. Leben und Tod sind untrennbar miteinander verbunden.

  • #39

    Anja Pawlowski (Montag, 27 August 2018 14:42)

    Ich möchte bewusst und aufmerksam durchs Leben gehen - und ab und an (möglichst häufig) auch mit Leichtigkeit und dem vollen Genuss...
    Einfach SEIN.
    Lauthals lachen bis der Bauch weh tut... Heulen und Schmerz aushalten... Dankbar für die ganze Bandbreite der Emotionen - die mich das Leben spüren lassen.

  • #38

    Katja Mareike Jenrich (Montag, 27 August 2018 14:42)

    Leben ein-und ausatmen, Schwer und leicht, bezaubert, traurig, glücklich. Sehr sehnsüchtig sein dürfen... Mich geborgen und beschützt fühlen und trotzdem nie das Gefühl haben, am Ende angekommen zu sein. Alle Lieben im Herzen bei mir tragen.
    Dankend für Alles. So möchte ich leben

  • #37

    Fia Pandora (Montag, 27 August 2018 13:22)

    Man sollte trotz allem was da draußen ist nie vergessen, dass es strahlende Momente gibt voller Energie und Liebe. Man sollte nie vergessen, dass Zeit kostbar ist und alles nur ein stetiger Augenblick den man nutzen sollte. Life is too short to miss.

  • #36

    Katrin (Montag, 27 August 2018 12:54)

    Leben ist ein Geschenk. Keiner weiß, wann sein eigenes endet. Nur eins ist sicher - es endet. Also machen wir das beste aus der Zeit die uns bleibt.
    Ich bin dankbar übers jeden Tag den erleben darf,

  • #35

    Carolina Hüttinger (Montag, 27 August 2018 10:19)

    Der Sinn meines Lebens?

    Dass ich lebe!

    "DANKE"

    Carolina

  • #34

    Sabrina Loyal (Sonntag, 26 August 2018 23:25)

    Ich lebe in der Hoffnung, dass ALLES Sein von unendlicher Liebe erfuellt ist. Alles ist Energie. Diese bleibt ewiglich. Wandelt sich. Aber bleibt. Mit der Liebe, die ich sende, helfe ich dem Schmetterling mit seinem Fluegelschlag um die Welt zu fliegen. Auf dass die Liebe alle erreiche und ewig lebe. Und jeder der einmal vom Fluegelschlag beruehrt wurde, tut das gleiche, fuehlt das gleiche, gibt das gleiche, erhaelt das gleiche. Liebe ist die einzige Konstante im Leben und ueber das irdische Leben hinaus.

  • #33

    Edgar Kehrle (Sonntag, 26 August 2018 22:18)

    Klar und widersprüchlich. Vertrauenswürdig, verlässlich und doch immer gut für Überraschungen. Albern und Ernst. Zart und stark und alles andere, was dazwischen Platz findet.
    Und wenn mich das Leben verabschiedet, öffne ich einladend die Arme, sage ja und gebe mich hin.

  • #32

    Martina Hosse-Dolega (Sonntag, 26 August 2018 21:35)

    Herzensnah und seelentief möchte ich l(i)eben. Wissend um die Kostbarkeit des Augenblicks und diesem einem Moment, der all’ das ändern kann. Ich möchte in jedem Moment des Lebens meinen Blick auf das Wesentliche richten. Meinen Weg mit offenem Herzen, Augen und Ohren gehen - mit Herz, Stimme und Händen wirken. Sinn(e)gebend in Seelenfrieden leben. Berührend und berührt, liebend und geliebt, sanfte Spuren hinterlassend. Meine Liebsten im Herzen tragend.
    Genährt voller Liebe und Dankbarkeit, einer reich gefüllten Schatztruhe wunderbarer Erinnerungen - an Menschen, Begegnungen, Erlebnissen und diesen ganz besonderen Wimpernschlägen möchte ich leben und irgendwann genauso sterben. Hoffnung trägt mich weiterhin, lässt mich wirkend Herzenswege gehen - bis wir uns wiedersehen.
    In einem Meer aus Sternen, dem Himmel so nah,

    in Seelenklarheit vereint, weiß ich,
    dass nichts und niemand
 je vergessen und verloren ist. (Sternleins Reise)

  • #31

    Nici Friederichsen (Sonntag, 26 August 2018 21:33)

    Bewusst - liebevoll - verrückt - still - den Moment erleben - umgeben von Menschen, die ich liebe - neugierig - lachend und weinend vor Glückseligkeit und dankbar, dass ich so ein wundervolles Leben habe.

  • #30

    Alexandra Maria (Sonntag, 26 August 2018 20:44)

    Kodo Sowakis Worte: You`re worried about death? Don`t worry -you`ll die for sure.

    Leben,Lieben,Lallen - the 3 fabulous L`s :-)
    zu später Stunde vor genau fast einem Jahr, hat mein lieber Freund Aleks, diesen Toast mir an meinem Geburtstag ausgesprochen...
    LEBEN - LIEBEN - LALLEN
    vielleicht sollte Lallen eher Lachen heißen, die gesamte Birthday Bash Crowd fand es allerdings sehr amüsant und wir haben fürchterlich gelacht an diesem Abend und in dieser Nacht über genau diese Worte.
    Jeder, der das hier liest oder auch nicht liest, geht irgendwann, verlässt das irdische Dasein. Das ist so klar wie das Amen in der Kirche.
    Wenn einige Menschen sich darüber mehr Gedanken machen würden, wäre vielleicht sogar ein etwas friedlicher und liebevoller Umgang im miteinander auf diesem Platen möglich.
    Og Mandio sagte einst: Beginning today, treat everyone you meet as if they were going to be dead by midnight. Extend to them all the care, kindness and understanding you can muster, and do it with no thought of any reward.
    Die Lebensreise von uns allen ist eine Wanderung, manchmal müssen wir tiefe Schluchten und hohe Berge begehen, aber auch bei diesen Wanderungen, kommen wir oft an wunderbaren Ecken vorbei, die uns sehr viel zeigen und lehren können.
    Deshalb more....
    LebenLIEBEN - LiebenLIEBEN - LachenLIEBEN - the 6 fabulous L´s :-)
    lebendige Grüße @all...

  • #29

    Christine Palten (Sonntag, 26 August 2018 19:52)

    Dankbar und achtsam gegenüber den Menschen und gegenüber der Welt in der ich lebe..

  • #28

    Iris Willecke (Sonntag, 26 August 2018 19:17)

    Ich möchte weiterhin bewußt auch all das Gute im Leben sehen und dafür dankbar sein, ohne dabei die Augen vor den Dingen zu verschließen, die nicht gut laufen. Ich möchte nie den Mut verlieren, mich nach meinen Möglichkeiten für andere Menschen oder wichtige Angelegenheiten einzusetzen und immer den Glauben daran bewahren, dass auch kleine Taten eine große Wirkung haben können. Es wäre wunderbar, wenn ich am Ende nicht viel bereuen bräuchte, sondern in Liebe und in Dankbarkeit für ein tolle Zeit hier auf Erden gehen könnte.

  • #27

    Stefanie Suhr-Meyer (Sonntag, 26 August 2018 18:52)

    Weil ich in dem Bewusstsein lebe das alles endlich ist freue ich mich an jedem Günseblümchen, jedem Sonnenstrahl, dem Wind in meinen Haaren und an den Begegnungen mit Menschen die mein Herz berühren. Das Leben ist schön und kostbar!

  • #26

    Claudia Kaufmann (Sonntag, 26 August 2018 17:37)

    Ich möchte einfach leben und sein. Achtsam sein, mit mir und den Menschen, die mich auf meinem Weg begleiten. Das Leben leben und lieben, mit der ganzen Fülle an Gefühlen und Erlebnissen.

  • #25

    Arzu Dogan (Sonntag, 26 August 2018 17:35)

    Der Tod machte mir noch nie Angst, gehört er doch zum Leben. Wir leben intensiver, wenn wir uns mit dem Sterben beschäftigen. Das ist die stärkste Trennung, die wir auf Erden erfahren können. Seit mein kleiner Sohn die Seite gewechselt hat, freue ich mich auf mein Sterben. Doch vorerst habe ich hier zu tun, mit den Lebenden.

  • #24

    Stefanie Teufel (Sonntag, 26 August 2018 16:33)

    Wahrhaftig und mit offenem Herz möchte ich mein Lebensweg gehen. Achtsam und behutsam sein für das Besondere. Mich bereichern lassen durch Begegnungen und die Natur in ihrer Schönheit erleben.

  • #23

    Natalia Komericki (Sonntag, 26 August 2018 14:02)

    Ich werde sterben,das ist ok.
    Was mich etwas traurig macht ist, nich zu erleben wie ..wundervolle Menschen, wundervolle Dinge vollbringen. Die Welt schoener machen. Aber HEY , jedem seine Zeit ) Ich weiß es wird sie geben.

  • #22

    Manuela Schillinger-Gabriel (Sonntag, 26 August 2018 13:59)

    Lebe bewusst im Hier und jetzt, du bist der Gestalter deines Lebens. Wir sind endlich auf Erden. Lächle jeden Tag – es kommt zu dir zurück!

  • #21

    Nicole Bornkessel (Sonntag, 26 August 2018 12:41)

    Im Hier und Jetzt und gleichzeitig auch mit dem Bewusst-Sein, welche Auswirkung mein Tund und Unterlassen auf das Morgen hat. Bewusstsein schafft Veränderung. #govegan

  • #20

    Susanne Stadtmann (Sonntag, 26 August 2018 08:00)

    Mit mir möchte ich leben, bewusst, liebevoll und achtsam. Mich wertschätzen und dankbar sein - mich spüren, genießen was sich mir bietet - jeden Tag aufs Neue.

  • #19

    Iris Gehrke (Sonntag, 26 August 2018 07:16)

    Im Bewusstsein, dass das Leben einzigartig ist und in der Verbundenheit mit den Menschen. Damit meine ich nicht nur die Menschen, die ich liebe und die an meiner Seite sind. Verbunden fühle ich ich mich auch mit denen, die vor mir waren und die nach mir sein werden. Oft denke ich: Ich werde sterben, aber das Leben geht weiter.

  • #18

    Karin Simon (Sonntag, 26 August 2018 00:11)

    Am Ende eines jeden Lebens läuft dein Lebensfim nochmal ab

    „Welchen Film möchtest du sehen?“

  • #17

    Sarah Benz (Samstag, 25 August 2018 23:00)

    Ich möchte noch einige Zeit aus vollem Herzen leben, denn es ist so schön den Mond anzusehen, den Regen auf der Haut zu spüren, das Lächeln der Liebsten zu sehen, neugierig zu sein, die Sonne durch die Bäume scheinen zu sehen, zu singen, zu fühlen, die Welt zu umarmen...
    Manchmal gibt es Momente, wo ich denke es ist okay irgendwann zu gehen. Ich wünsche mir, dass ich so ein Gefühl auch haben kann, wenn es tatsächlich soweit ist.

  • #16

    Silke Szymura (Samstag, 25 August 2018 12:00)

    Aus der Liebe heraus. Immer wieder bewusst mein Herz öffnend, auch inmitten von Angst und Schmerz. Verletzlich und voller Lebensfreude.

  • #15

    Katrin Weimann (Samstag, 18 August 2018 21:59)

    Liebend und dankbar, freudvoll voranschreitend in der inneren Entwicklung zu mehr Offenheit, Weite, Tiefe und Liebe für mich selbst und andere. Taumelnd und stolpernd, die Sicht verlierend und während des Fallens Klarheit gewinnend, mit der Hilfe anderer aufstehend, dankbar, verbunden, in der Gewissheit, dass alle stolpern, alle zweifeln, alle glücklich sein und geliebt werden möchten. Dies gebend, dies empfangend. Verbunden.

  • #14

    Mechthild Schroeter-Rupieper (Freitag, 17 August 2018 22:12)

    Lebendig in Kopf, Herz und Bauch möchte ich jeden Tag sein. Dankbar, kritisch, verantwortungsbewusst, lust- und hoffnungsvoll möchte ich leben – im Frieden mit mir selbst, in meiner Familie und Umwelt. Und schon jetzt bin ich erwartungsvoll auf das, was mit dem Ende beginnen wird.

  • #13

    Meike Wengler (Freitag, 17 August 2018 14:25)

    Mir meiner Endlichkeit bewusst sein. Innehalten...einfach mal nur atmen. Dankbar sein. Lieben, lachen, weinen, hoffen. Und vielleicht ein paar Spuren hinterlassen, das wäre schön...

  • #12

    Dr. Anja Kretschmer (Donnerstag, 16 August 2018 12:41)

    Bewusst leben. Dankbar sein und nichts lange aufzuschieben. Das ist das wichtigste für mich. Sachen anpacken, Träume leben und Ziele erreichen. Für mich ist es auch wichtig verantwortungsbewusst zu leben, damit meine Kinder hoffentlich eine schöne Zukunft haben und nicht unter den Fehlern der Generationen vor ihnen leiden müssen.
    Ich erfreue mich an dieser Welt, will sie entdecken und genießen und etwas bewegen in mir selbst und anderen.

  • #11

    Dr. Mark Benecke (Donnerstag, 16 August 2018 12:12)

    Leben heißt leben.

  • #10

    Peter Wilhelm (Donnerstag, 16 August 2018 10:00)

    Niemand kennt den Ort und die Stunde. Irgendwann sterben wir, früher oder später. Ich habe gut gegessen, schön gewohnt, tolle Kinder, war zweimal mit tollen Frauen verheiratet und habe schöne Autos gehabt, Bücher schreiben dürfen und einige ferne Länder gesehen.
    Damit war mir mehr vergönnt, als vielen anderen.
    Den Kuchen hatte ich also schon. Was könnte jetzt noch kommen? Vielleicht die Sahne?
    Was ist aber beim Kuchen wichtig, der Kuchen oder das bißchen Sahne?
    Ja, mit Sahne ist er vielleicht noch besser. Aber der Kuchen spielt doch die Hauptrolle.

    Wenn mir das Schicksal noch ein bißchen Sahne oben drauf geben mag, nehme ich sie.
    Ansonsten: Bruder Hein, Du magst jederzeit kommen, ich bin soweit zufrieden und fertig.

  • #9

    Dr. Edelgard Ceppa-Sitte (Mittwoch, 15 August 2018 16:35)

    Ich will bewusst leben.

  • #8

    Frank Pasic (Mittwoch, 15 August 2018 13:23)

    Umsichtig.
    Ich möchte öfter mal anhalten und all die vielen schönen Dinge sehen, die außerhalb meines beschränkten Gesichtsfeldes passieren.
    Ich möchte meine liebe Frau sehen und die vielen wunderbaren Menschen, die mich umgeben; mit ihnen lachen, weinen, streiten, feiern - neues erschaffen.